Segnung des Franzosenkreuzes


Das Franzosenkreuz am Kirchenweg vom alten Pfarrhof herauf dürfte an jener Stelle stehen, wo 1805 der damalige Pfarrer P. Florian Nasinger von französischen Soldaten derart misshandelt wurde, dass er an seinen Verletzungen starb. Schon 1991 hatte der Männergesangverein das Kreuz erneuert, im vergangenen Jahr wurde es abermals vom MGV renoviert. Am 5. September konnte das renovierte Franzosenkreuz von P. Jacobus im Rahmen einer vom MGV gestalteten Andacht gesegnet werden. Zum Zeichen der Anerkennung und Dankbarkeit für seinen Einsatz, erhielt der MGV vom Pfarrer ein Sängerabzeichen aus dem Gründungsjahr 1923, das dieser antiquarisch erworben hatte. 

 

Festmesse der Jubelpaare


Am Hochfest Maria Himmelfahrt feierten wir mit den Jubelpaaren dieses Jahres einen festlichen, vom Kirchenchor gestalteten Gottesdienst. 30 Paare waren es, die wir eingeladen hatten. Davon feiern sieben die Silberhochzeit, drei sind 30 Jahre und acht 40 Jahre verheiratet. Sechs Paare feiern heuer Goldene, vier Paare die Diamantene Hochzeit und zwei Paare sind sogar 65 Jahre verheiratet und begehen damit die Eiserne Hochzeit. Die allermeisten waren unserer Einladung auch gefolgt. Nach dem Segen und der Messfeier gab es für jedes Paar zur Erinnerung von der Pfarre eine Kerze und einen Kräuterstrauß von der Goldhaubengruppe. Nach einen Gruppenfoto klang das Fest mit einer Agape am Marktplatz aus. 

 

Ministrantenausflug


Am Montag, 12. Juli, brachen wir nach der gemeinsamen Frühmesse in der Pfarrkirche zum eintägigen Ministrantenausflug auf. Dabei wurden wir von unserem Neupriester P. Sebaldus begleitet, der uns sein Stift Heiligenkreuz zeigte. Die zweite Station und für manche wohl auch der Höhepunkt war dann der Family-Park in St. Margarethen im Burgenland. 

 

Fronleichnam


Wie schon im Vorjahr, haben wir auch heuer Fronleichnam mit einem festlichen Gottesdienst bei herrlichem Wetter am Marktplatz gefeiert. Dazu waren auch die Blasmusik, der Kameradschaftsbund und Männergesangverein sowie die Goldhaubengruppe ausgerückt. Nachdem wir bei einer Prozession Abstand halten und Mund-Nasenschutz hätten tragen müssen, verzichteten wir darauf und hoffen auf mehr Normalität im kommenden Jahr. Der festliche Gottesdienst unter freiem Himmel endete mit Evangelium, Fürbitten und eucharistischem Segen am Marktplatz und einem nochmaligem Segen in der Kirche. Zuvor konnte P. Jacobus verkünden, dass Monika Jechsmayr das Mesner-Ehrenzeichen in Silber verliehen worden ist, bzw. jenes in Gold an Josef Tanzer übergeben. 

 

Primiz von P. Sebaldus


Am Samstag, 29. Mai, wurde um 19:00 Uhr im Rahmen einer Maiandacht am Marktplatz unser Primiziant P. Sebaldus begrüßt und ihm als Primizgeschenk der Pfarre ein Messgewand überreicht. Neben zahlreichen Pfarrangehörigen waren auch die Körperschaften und Vereine durch Abordnungen vertreten. Für die Fahnen von Kameradschaftsbund und Männergesangverein gab es zur Erinnerung ein eigenes Fahnenband.

Die Primizmesse feierten wir am Sonntag um 9:30 Uhr in der herrlich geschmückten Pfarrkirche. Der Kirchenchor gestaltete den festlichen Gottesdienst, unter anderem durch die Aufführung von Mozarts Spatzenmesse. Die viel beachtete und mitreißende Primizpredigt hielt P. Karl Wallner. Einige hundert Personen verfolgten den Gottesdienst auch per Livestream über YouTube mit.

Ebenfalls mehrere hundert Personen waren um 16:00 Uhr bei der Segensandacht zugegen und nutzten die Möglichkeit, den Einzelprimizsegen zu erhalten. 

Da die Primiz zwar sehr festlich, aber nur in kleinem Rahmen gefeiert werden konnte, gibt es auf Anregung von  P. Sebaldus am 22. August ein Pfarrfest. Dabei soll die ganze Bevölkerung die Möglichkeit haben, dem Primizianten persönlich zu begegnen.

 

Danke Josef Penzendorfer für die Fotos.

 

Pater Sebaldus zum Priester geweiht


Am Samstag, den 15. Mai, wurde Pater Sebaldus Mair im Stift Heiligenkreuz von Kurt Kardinal Koch zum Priester geweiht. Auch viele Wolfsbacher waren gekommen und haben coronakonform mitgefeiert. "Empfange die Gaben des Volkes für die Feier des Opfers. Bedenke, was du tust, ahme nach, was du vollziehst und stelle dein Leben unter das Geheimnis des Kreuzes." Gott segne den Neupriester und lasse viele Menschen durch ihn Segen, Heil und Kraft empfangen! 

Die Heimatprimiz in Wolfsbach wird am 29. Mai, um 19:00 Uhr mit dem Empfang von P. Sebaldus und einer abendlichen Segensandacht am Marktplatz beginnen. Am Sonntag, 30. Mai, um 9:30 Uhr, ist für die persönlich geladenen Gäste der festliche  Primizgottesdienst, für alle anderen wird der Gottesdienst per Livestream übertragen. Und um 16:00 Uhr ist in der Kirche eine kurze Andacht mit Erteilung des Einzelprimizsegens.

 

Erstkommunion der 2. Klassen


Zu Christi Himmelfahrt war es auch für 27 Kinder der 2. Volksschulklassen  soweit: Sie durften zum ersten Mal den Leib des Herrn empfangen. Sowohl für die Vorbereitung durch Weggottesdienste wie auch für die Feier der Erstkommunion selbst, die per Livestream für jene übertragen wurde, die nicht persönlich teilnehmen konnten, galten strenge Covid19-Präventionsmaß-nahmen. Leider regnete es an diesem Tag, so dass wir weder einen feierlichen Einzug noch die abschließende Segensandacht am Marktplatz durchführen konnten.

 

Erstkommunion der 3. Klassen


Nach einer Wartezeit von einem Jahr (die Eltern hatten im Herbst abgestimmt und die Feier auf den Frühling verschoben) war es am 8 Mai für 24 Kinder der 3. Volksschulklassen  endlich soweit: Sie durften zum ersten Mal den Leib des Herrn empfangen. Sowohl für die Vorbereitung durch Weggottesdienste wie auch für die Feier der Erstkommunion selbst, die per Livestream für jene übertragen wurde, die nicht persönlich teilnehmen konnten, galten strenge Covid19-Präventionsmaßnahmen. Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir das Fest durch eine Segensandacht am Marktplatz beschließen.

 

Die Wolfsbacher Pfarrkirche im österlichen Schmuck


Unter Einhaltung aller Covid19-Präventionsmaßnahmen haben wir  die Liturgie der Kartage und von Ostern gefeiert. Danke den Solisten und Musikern unseres Kirchenchores für die musikalische Umrahmung der Karwoche und das festliche Hochamt am Ostersonntag; Vergelt´s Gott auch für die prachtvolle Osterkerze und den herrlichen Blumenschmuck!

 

Alles zur Ehre Gottes - Christus ist auferstanden, er ist wahrhaft auferstanden. Halleluja!

 

Pfarrfirmung in Wolfsbach


Bereits am Samstag vor dem Palmsonntag wurden in Wolfsbach durch Abt Petrus 32 Kinder gefirmt. Die Vorbereitung und auch die Feier selbst wurden von strengen Covid19-Präventionsmaßnahmen begleitet, so dass nur die Firmlinge selbst und ihre Paten teilnehmen durften. Für alle anderen wurde der sehr lebendig gestaltete Gottesdienst per Livestream übertragen. 

 

Runder Geburtstag unseres Mesners Franz Lugmayr


Am dritten Fastensonntag vollendete unser Mesner Franz Lugmayr sein 70. Lebensjahr. Bei der Frühmesse gratulierte P. Jacobus mit einem Bild unseres Kirchenpatrons St. Vitus und dankte für alle treuen Dienste um das Gotteshaus. Franz hatte nach seiner Pensionierung den Bauernhof in Kerschbaum verkauft und war nach Wolfsbach in das betreubare Wohnen gezogen. Bald darauf, vor 11 Jahren, wurde er für das Mesnerteam angeworben und erfüllt seither diese Aufgabe mit großer Hingabe und Gewissenhaftigkeit. Herzlich vergelt´s Gott dafür und weiterhin viel Gesundheit und Segen!

 

"Red Wednesday" für verfolgte Christen


Mit dem „Red Wednesday“ möchte das internationale Katholische Hilfswerk KIRCHE IN NOT auf das Schicksal von Millionen verfolgten, unterdrückten und bedrohten Christen weltweit aufmerksam machen. In vielen Ländern weltweit werden rund um diesen Tag tausende berühmte Kathedralen, Kirchen, Monumente und öffentliche Gebäude blutrot angestrahlt.

 

Mit der Aktion soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Millionen von Christen weltweit unterdrückt, bedroht und verfolgt werden. Von Mittwoch, den 18. November, bis Sonntag, den 22. November 2020, waren auch in Österreich Kirchen und Gebäude rot angestrahlt, heuer erstmals auch die Pfarrkirche Wolfsbach. Danke Franz Hochwallner, der sich mit seinen Helfern um die technische Umsetzung gekümmert hat, sowie Johannes Tanzer für die Fotos.

 

Seit 2015 gibt es weltweit solche Aktionstage, bei denen bedeutende Gebäude und Kirchen als Zeichen der Solidarität mit verfolgten Christen rot angestrahlt werden. 2015 erstrahlte erstmals die Christusstatue in Rio de Janeiro in Rot, 2016 der Trevibrunnen in Rom, am 12. Oktober 2017 Sacré Coeur in Paris und am 22. November 2017 auch das britische Parlamentsgebäude und Westminster Abbey sowie die Kathedrale in Manila. Spektakulär war es, als am 24. Februar 2018 das Kolosseum rot aufflammte. An diesen Aktionstagen treffen sich Christen verschiedener Konfessionen zum Gebet und Gedenken für verfolgte Christen.

 

Die Bilder zeigen neben unserer Kirche St. Michael am Bruckbach, die Christusstatue von Rio de Janeiro, die Kirche Santa Maria della Salute in Venedig, Westmister Abbey in London, die Kathedrale von Manila und das Kolosseum in Rom. 

 

Pfarrwallfahrt auf den Sonntagberg


Am 20. September unternahmen Wolfsbach und St. Johann die traditionelle Pfarrwallfahrt auf den Sonntagberg. Von Wolfsbach waren 53 Personen zu Fuß gegangen, von St. Johann 29; gemeinsam mit den Nachgekommenen zogen wir mit der Johannser Dorfmusik vom Gasthaus Lagler aus  zur Basilika, wo P. Jacobus mit uns die Pilgermesse feierte. 

 

Kreuzsegnung in Loosdorf


Am 2. September lud die Familie Kammerhofer Nachbarn und Freunde zu einem kleinen Festakt bei dem seit alters her zu ihrem Hof gehörigem Kreuz an der Straße nach Bubendorf. Leider sind die Umstände, die vermutlich vor mehr als 150 Jahren zur Errichtung dieses Kreuzes geführt haben, heute nicht mehr bekannt.

Nachdem bereits vor einem Jahr hier der neue Radweg eröffnet worden war, konnte nun auch das liebevoll renovierte Kreuz gesegnet und allen hier vorbeikommenden Fußgängern und Radfahrern gewidmet werden. 

 

Festmesse für die Ehejubilare


Am 16. August feierten wir mit folgenden Jubelpaaren. Monika u. Klaus Krieger, Margit u. Johann Baumgartner, Eva Maria u. Wolfgang Baumgartner (25 Jahre); Traude u. Franz Blumauer (30 Jahre); Theresia u. Josef Lichtenberger, Kunigunde u. Rudolf Gugler, Inge u. Franz Drescher, Christine u. Johann Berndl-Forstner, Brigitte u. Alois Sindhuber, Leopoldine u. Rupert Hiebl, Marianne u. Hermann Halbmayr (40 Jahre); Theresia u. Franz Krieger, Maria u. Stefan Pfaffeneder, Rosa u. Adolf Hinterndorfer, Maria u. Helmut Hiesberger, (50 Jahre); Elisabeth u. Johann Kienbacher, Margarethe u. Adolf Zatl (60 Jahre).

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Musikern rund um Johanna Fellner und am Ende erhielten die Ehejubilare zum Andenken von Pater Jacobus eine Kerze und ein Kräutersträußerl von der Goldhaubengruppe. Der Pfarrgemeinderat lud am Marktpatz alle Gottesdienstbesucher noch zur Agape.