"Red Wednesday" für verfolgte Christen


Mit dem „Red Wednesday“ möchte das internationale Katholische Hilfswerk KIRCHE IN NOT auf das Schicksal von Millionen verfolgten, unterdrückten und bedrohten Christen weltweit aufmerksam machen. In vielen Ländern weltweit werden rund um diesen Tag tausende berühmte Kathedralen, Kirchen, Monumente und öffentliche Gebäude blutrot angestrahlt.

 

Mit der Aktion soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass Millionen von Christen weltweit unterdrückt, bedroht und verfolgt werden. Von Mittwoch, den 18. November, bis Sonntag, den 22. November 2020, waren auch in Österreich Kirchen und Gebäude rot angestrahlt, heuer erstmals auch die Pfarrkirche Wolfsbach. Danke Franz Hochwallner, der sich mit seinen Helfern um die technische Umsetzung gekümmert hat, sowie Johannes Tanzer für die Fotos.

 

Seit 2015 gibt es weltweit solche Aktionstage, bei denen bedeutende Gebäude und Kirchen als Zeichen der Solidarität mit verfolgten Christen rot angestrahlt werden. 2015 erstrahlte erstmals die Christusstatue in Rio de Janeiro in Rot, 2016 der Trevibrunnen in Rom, am 12. Oktober 2017 Sacré Coeur in Paris und am 22. November 2017 auch das britische Parlamentsgebäude und Westminster Abbey sowie die Kathedrale in Manila. Spektakulär war es, als am 24. Februar 2018 das Kolosseum rot aufflammte. An diesen Aktionstagen treffen sich Christen verschiedener Konfessionen zum Gebet und Gedenken für verfolgte Christen.

 

Die Bilder zeigen neben unserer Kirche St. Michael am Bruckbach, die Christusstatue von Rio de Janeiro, die Kirche Santa Maria della Salute in Venedig, Westmister Abbey in London, die Kathedrale von Manila und das Kolosseum in Rom. 

 

Pfarrwallfahrt auf den Sonntagberg


Am 20. September unternahmen Wolfsbach und St. Johann die traditionelle Pfarrwallfahrt auf den Sonntagberg. Von Wolfsbach waren 53 Personen zu Fuß gegangen, von St. Johann 29; gemeinsam mit den Nachgekommenen zogen wir mit der Johannser Dorfmusik vom Gasthaus Lagler aus  zur Basilika, wo P. Jacobus mit uns die Pilgermesse feierte. 

 

Kreuzsegnung in Loosdorf


Am 2. September lud die Familie Kammerhofer Nachbarn und Freunde zu einem kleinen Festakt bei dem seit alters her zu ihrem Hof gehörigem Kreuz an der Straße nach Bubendorf. Leider sind die Umstände, die vermutlich vor mehr als 150 Jahren zur Errichtung dieses Kreuzes geführt haben, heute nicht mehr bekannt.

Nachdem bereits vor einem Jahr hier der neue Radweg eröffnet worden war, konnte nun auch das liebevoll renovierte Kreuz gesegnet und allen hier vorbeikommenden Fußgängern und Radfahrern gewidmet werden. 

 

Festmesse für die Ehejubilare


Am 16. August feierten wir mit folgenden Jubelpaaren. Monika u. Klaus Krieger, Margit u. Johann Baumgartner, Eva Maria u. Wolfgang Baumgartner (25 Jahre); Traude u. Franz Blumauer (30 Jahre); Theresia u. Josef Lichtenberger, Kunigunde u. Rudolf Gugler, Inge u. Franz Drescher, Christine u. Johann Berndl-Forstner, Brigitte u. Alois Sindhuber, Leopoldine u. Rupert Hiebl, Marianne u. Hermann Halbmayr (40 Jahre); Theresia u. Franz Krieger, Maria u. Stefan Pfaffeneder, Rosa u. Adolf Hinterndorfer, Maria u. Helmut Hiesberger, (50 Jahre); Elisabeth u. Johann Kienbacher, Margarethe u. Adolf Zatl (60 Jahre).

Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von Musikern rund um Johanna Fellner und am Ende erhielten die Ehejubilare zum Andenken von Pater Jacobus eine Kerze und ein Kräutersträußerl von der Goldhaubengruppe. Der Pfarrgemeinderat lud am Marktpatz alle Gottesdienstbesucher noch zur Agape. 

Kapellen im neuen Glanz


Die Familien Aichberger (Großwimmbauer) und Halbmayr (Mayer im Pfarrhof) haben die zu ihrem Haus gehörige Kapelle jeweils mustergültig renoviert. Die Pfarre freut sich mit ihnen und gratuliert zu dem gelungenen Werk!

 

Fronleichnam


Heuer ohne Prozession aber mit festlichem Gottesdienst bei herrlichem Wetter am Marktplatz, der bei den Mitfeiernden sehr gut angekommen ist, so haben wir in Wolfsbach Fronleichnam gefeiert. Für die Pfarre war es der erste größere Gottesdienst nach der Corona-bedingten Pause und auch für unsere Musikkapelle die erste Ausrückung. Danke Josef Penzendorfer für die Fotos.

 

Gottesdienste ab 29. Mai


  • Weiterhin kein Weihwasser;
  • 1 Meter Mindestabstand zu Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben;
  •  in den Bankreihen nicht direkt hintereinander sondern versetzt Platz nehmen;
  • statt der Kollekte beim Opfergang bitten wir weiter um Spenden in die aufgestellten Opferkörbchen;
  • Friedensgruß weiterhin ohne Handreichung;
  • nur Handkommunion, Gang zur Kommunion mit 1 Meter Abstand;
  • kein Gedränge beim Verlassen der Kirche;
  • Abstand halten am Kirchenplatz.

Frohe und gesegnete Ostern!


In diesen wunderschönen Tagen, wo die Natur grünt und sprießt, wo die Vögel jubilieren und bei uns ganz massiv die Obstbaumblüte einsetzt, können wir Ostern nicht so feiern, wie sonst; keine volle Kirche, kein Kirchenchor, kein festliches Hochamt.

 

In kleinen Kreis haben wir Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und die Osternacht gefeiert. Wir haben uns bemüht, die heiligen Zeremonien trotzdem würdig zu begehen und dabei an alle jene gedacht, die gerne mit uns gefeiert hätten, die aber wegen der Maßnahmen zur Verlangsamung der Ausbreitung von Corvid-19 zu Hause bleiben mussten.

 

So wünschen wir auf diesem Wege allen Angehörigen unserer beiden Pfarren Wolfsbach und St. Johann von Herzen frohe und gesegnete Ostern, und bleibt gesund!

 

Kaffee und ein Bierchen


Das Thema „Versöhnung“ stand im Mittelpunkt des Familiengottesdienstes am 5. Sonntag im Jahreskreis, dem 16. Jänner. Davor und danach lud die Frauenbewegung im Gemeindezentrum wieder zum traditionellen Pfarrcafe ein. Der Reinerlös wird angespart für die 2022 geplante Außenrenovierung der Kirche im Hinblick auf das Jubiläum "1200 Jahre Erstnennung von Wolfsbach" 2023.

 

Kripperl-Roas


Auf Initiative unseres stellvertretenden Pfarrgemeinderatsobmann Josef Tanzer trafen sich am Fest der Taufe des Herrn einige Pfarrgemeinderäte zur "Kripperlroas". Nach einer kurzen Andacht bei der Weihnachtskrippe unserer Pfarrkirche und einer kleinen Stärkung im Pfarrwald erreichten wir nach etwa einstündiger Wanderung Seitenstetten. Dort besuchten wir ebenfalls in der Stiftskirche die Krippe zu einer kleinen Andacht. Anschließend erklärte P. Jacobus die im Oktober neu eröffnete Äbtegalerie. Mit einer Jause im Gasthaus Zatl klang die "Kripperlroas" gemütlich aus.

 

Sternsinger


Am 2. und 3. Jänner waren im Rahmen der österreichweiten Sternsingeraktion auch in unserer Pfarre 34 Kinder in 9 Gruppen als Waise aus dem Morgenland unterwegs und ersangen für die Projekte der Sternsingeraktion knapp über 7.000 Euro. Danke Josef Penzendorfer für die Fotos. 

 

Adventbeginn und Ministrantenaufnahme


In Wolfsbach begann die Vorbereitungszeit auf Weihnachten am Samstag mit dem Adventmarkt der Frauenbewegung im Gemeindezentrum und dem Adventkonzert mit Adventkranzweihe in der Kirche. In der Woche zuvor hatten die fleißigen Frauen für den Adventmarkt mehr als 300 Kränze und Gebinde hergestellt. Am Sonntag war der zweite Gottesdienst als sinnreiche Familienmesse gestaltet, bei der auch die sechs neuen Ministranten vorgestellt und aufgenommen wurden. Beim Pfarrcafé klang der erste Adventsonntag dann gemütlich aus. 

 

Demenzmesse


Am vorletzten Sonntag im alten Kirchenjahr wurden in Wolfsbach beide Sonntagsmessen in Zusammenarbeit mit der Caritas-Sozialstation Westliches Mostviertel in Haag zum Thema Demenz gestaltet. Dabei berichtete die Leiterin der Kompetenzstelle Demenz, Frau Lea Hofer-Wecer, in sehr berührender Weise von ihren Erfahrungen in der eigenen Familie. Anschließend lud die Sozialstation zum Caritas-Café ins Gemeindezentrum.

 

Sonntagberg-Wallfahrt


Bei herrlichem Herbstwetter traten am 15. September gut 80 Wolfsbacher die Fußwallfahrt auf den Sonntagberg an. Nach dem Pilgersegen in der Pfarrkirche um 5:30 Uhr wurde noch bei vier weiteren Kapellen Rast und Andacht gehalten. Beim Einzug in die Basilika begleitete uns und die dazugestoßenen Johannser die Trachtenmusikkapelle Wolfsbach. Die Festmesse, die auch eine Wallfahrergruppe der Bäcker und Fleischer mit uns feierte, wurde von unserer Musikkapelle gestaltet.

 

"Dirndlgwandlsonntag" in Wolfsbach


Zum landesweiten Tag der Tracht am 8. September gab es in Wolfsbach einen festlichen Gottesdienst, der von der Erlauftaler Knopf-Saiten-Musik gestaltet wurde. Anschließend lud die Goldhaubengruppe zum gemütlichen Beisammensein am Marktplatz, das heuer auch durch eine Trachtenmodenschau bereichert wurde. Der Reinerlös kommt unserem Kirchenchor zugute.

 

Feierliche Profess


Zu Maria Himmelfahrt wurde einer Delegation unserer Pfarre die Freude zuteil, im Stift Heiligenkreuz der Feierlichen Möchsprofess von P. Sebaldus Michael Mair und vier seiner Mitbrüder beiwohnen zu dürfen. Michael Mair, geboren 1991, stammt aus unserer Pfarre und ist mit seinen sechs Geschwistern im Ortsteil Loimersdorf aufgewachsen. Er hat in Wolfsbach die Volks- und Hauptschule besucht und nach der Erstkommunion in unserer Pfarrkirche viele Jahre ministriert. Er besuchte die Gartenbauschule in Langenlois und die Höhere Bundeslehranstalt für Forstwirtschaft in Bruck an der Muhr, ehe er 2015 im Stift Heiligenkreuz eintrat. Derzeit ist P. Sebaldus dabei, sein Theologiestudium abzuschließen. Über seinen Weg in der Nachfolge des Herrn freuen wir uns sehr und wünschen ihm dafür viel Freude, Kraft und Segen.

 

Blumenschmuck am Marienaltar


Unser Marienaltar stammt, ebenso wie die gesamte neugotische Einrichtung unserer Pfarrkirche, aus dem Jahre 1908 und wurde von Ludwig Linzinger geschaffen. In der zentralen Nische steht die Statue Unserer Lieben Frau von Lourdes, seitlich die Heiligen Theresia von Avila (links) und Barbara, darüber im Gesprenge ein Hl.Schutzengel. Alljährlich zu Maria Himmelfahrt wird der Marienaltar von einer Person aufgrund eines Gelübdes besonders prachtvoll und festlich geschmückt.

 

Wallfahrt der Frauenbewegung


Am 29. Juli unternahmen unsere KFB-Frauen eine Wallfahrt nach Mariazell. Von St. Pölten ging es per Himmelstreppe in den steirischen Gnadenort, wo die Basilika besucht und bei einer Hl. Messe der verstorbenen KFB-Leiterin Elisabeth Hirtenlehner gedacht wurde. Vor der Heimfahrt war aber auch noch Zeit für ein gemütliches Mittagessen und fürs Bummeln.

 

Frankreichreise


In den acht Tagen bis zum 25. Juli waren 30 Personen aus unserer Pfarre unter der geistlichen Leitung von P. Jacobus zu Höhepunkten der Gotik im Norden Frankreichs unterwegs. Besucht wurden neben der Hauptstadt Paris und Versailles (wo das Gruppenbild entstand) u. a. die Kathedralen von Straßburg, Metz, Laon, Reims, Amiens, Beauvais, Saint Denis, Chartres, Sens, Vézelay und Dijon. An der Burgbaustelle von Quédelon konnten wir eine Großbaustelle des Mittelalters erleben und die Kathedrale Notre Dame in Paris fanden wir nach dem Großbrand in der Karwoche leider ebenfalls als Baustelle vor.

 

Ministrantenausflug ins Waldviertel


Am Montag der zweiten Ferienwoche brachen wir nach der Frühmesse zum zweitägigen Ministrantenausflug auf. Leider war aus unterschiedlichen Gründen ein Drittel unserer Minis nicht dabei, unter den Anwesenden ist die Stimmung aber toll gewesen. Wir durchwanderten erst die Ysperklamm, besuchten dann Stift Zwettl und erlebten abschließend am Ottensteiner Stausee eine Bootsfahrt und Badefreuden. In Bad Großpertholz, wo wir in der Jugendherberge nächtigten, stand noch ein abendliches Fußballspiel am Programm. Am zweiten Tag lernten wir erste die Blockheide bei Gmünd kennen und nachmittags die beeindruckende Wasserburg Heidenreichstein, wo die Mutigen sogar einen Geheimgang erforschen konnten.

 

Dreifaltigkeitssonntag


Am Dreifaltigkeitssonntag gestaltete das Familienmessteam in unserer Pfarrkirche zum schwierigen Thema der Wesenseinheit Gottes in drei Personen einen sehr ansprechenden Gottesdienst. Hier sehen Sie davon einige Bilder.

 

Erstkommunion


Am Hochfest Christi Himmelfahrt durften 17 Kinder aus unserer Pfarre zum ersten Mal die Hl. Kommunion empfangen. Sie waren auf diesen großen Tag im Religionsunterricht und von Frau Marianne Mitterer und P. Jacobus durch fünf Weggottesdienste vorbereitet worden. Die Messfeier und Segensandacht wurde musikalisch von einem Team aus Eltern und Geschwistern in sehr ansprechender Weise gestaltet. Hier einige Fotos, die uns Jerko Hieronymus Malinar großzügig überlassen hat.

 

Ein Regenbogen über Wolfsbach


Der Regenbogen als alttestamentliches Symbol für den Bund Gottes mit den Menschen ist heuer in Wolfsbach das Motto für die Erstkommunion. Darum haben wir uns am Donnerstag der dritten Osterwoche sehr gefreut, als nach einem kräftigen Regenguss sich über Wolfsbach ein prachtvoller Regenbogen zeigte. Helene Karan hat den Moment festgehalten, danke für die Bilder!

 

Osterzeit


Hier finden Sie einige Bilder, die sowohl die Wolfsbacher Pfarrkirche im prächtigen Osterschmuck als auch unsere außergewöhnliche Osterkerze zeigen.

 

Firmsendungsmesse


Bei der Firmsendungsmesse am Ostermontag wurden unsere Firmlinge der Pfarrgemeinde vorgestellt, zugleich erhielten sie ihre Firmkarten. Die übrigen Bilder entstanden bei der Nacht des Feuers und den damit verbundenen Workshops im Stift Seitenstetten sowie bei einer Wanderung zur Wolfsbacher Dorfkapelle. Herzlichen Danke den drei Firmbegleitern Theresia Aichberger, Martina Schörghuber und Thomas Wagner für ihren Einsatz.

 

Vorstellung der Erstkommunionkinder


Am Sonntag, 24. März, wurden bei einer von Schulgemeinschaft und Eltern ansprechend gestalteten rhythmischen Messe die 17 Erstkommunionkinder dieses Jahres vorgestellt. P. Jacobus verband in seiner Predigt den Regenbogen als Motto für die Erstkommunion mit der Bedeutung der Eucharistie im Leben eines Christen. 

 

Tag der älteren Menschen


Am Samstag, 23. März, luden Pfarre und Gemeinde zum Tag der älteren Menschen. Diese Veranstaltung. Die den älteren Mitbürgern den Empfang der Sakramente erleichtern soll, gibt es in Wolfsbach seit über 40 Jahren. Die Beichtgelegenheit um 13:00 wurde rege genutzt und bei der vom Seniorenchor gestalteten Messfeier empfingen etwa 50 Personen das Sakrament der Krankensalbung. Insgesamt waren etwa 70 Senioren gekommen, die anschließend im Gemeindezentrum zu einer Jause geladen waren. Zuletzt gab es von Pfarrer und Bürgermeister für jede Person ein Osterei. 

 

Fastenzeit in unserer Kirche


Mit Beginn der Fastenzeit ist in der Wolfsbacher Pfarrkirche durch je ein Fastentuch am Hochaltar die Statue des Kirchenpatrons St. Vitus und am rechten Seitenaltar die Herz-Jesu-Statue verdeckt. Die edle Marmormensa des Hochaltares ist ebenfalls verhüllt durch ein violettes Antependium und vor dem Volksaltar steht anstelle des silbernen das große schwarze Vortragkreuz. Diese edle Schmucklosigkeit soll auf den Ernst der österlichen Bußzeit hinweisen, für die wir allen viel Segen wünschen.

 

Familienmesse und Pfarrcafé


Zum Thema „Reicher Fischfang“ und „Berufung der ersten Jünger“ wurde am 5. Sonntag im Jahreskreis (10. Februar) eine sehr ansprechende Familienmesse gestaltet. Danke allen Kindern und Eltern, die dafür zusammengeholfen haben. Anschließend lud die Frauenbewegung zum Pfarrcafé ins Gemeindezentrum. Mit dem Erlös des Vorjahres wurden neue Pauken für den Kirchenchor angekauft.